KOMMUNALE FÖRDERUNGEN

JETZT ALTE BELEUCHTUNGSANLAGEN MIT HOCHEFFIZIENTER LED-TECHNOLOGIE IN DER INNEN- UND HALLENBELEUCHTUNG UMRÜSTEN UND FÖRDERGELDER SICHERN! 

WIR ZEIGEN IHNEN, WIE DAS GEHT.

WER IST FÖRDERBERECHTIGT?

  • Betriebe und Einrichtungen, in kommunaler Trägerschaft
  • Kommunen, Gemeinden, Landkreise, Städte und Verbände des öffentlichen Rechts
  • Öffentliche Einrichtungen: wie gemeinnützige und kirchliche Träger von Kindertagesstätten, Schulen oder Hochschulen.

GEFÖRDERT WIRD: 

  • LED-Lichttechnik inkl. Steuer- und Regelungstechnik für Innen- und Hallenbeleuchtung
  • Die Installation
  • Austauschlampen werden nicht gefördert. Heißt: es werden nur Komplettleuchten gefördert.

WELCHE KRITERIEN MÜSSEN NOCH ERFÜLLT SEIN.

  • Mit der Umrüstmaßnahme wurde noch nicht begonnen
  • Die CO2-Einsparung beträgt künftig mindestens 50% im Vergleich zur alten Anlage
  • Die förderfähigen Gelder müssen mindestens 5.000 € pro Projekt betragen, das entspricht einer Projektgröße von mindestens 16.667€
  • Die Beleuchtungsanlage muss zu 100 % im Eigentum des Antragstellers sein. Und das auch in den nächsten 5 Jahren
  • Der Bewilligungszeitraum beträgt ein Jahr und tritt nach Eingang des Zuwendungsbescheids in Kraft.

 

WIE LÄUFT DIE FÖRDERUNG AB?

  • Durch einen Zuschuss von 30% bei der Innen- und Hallenbeleuchtung für die gesamten zuwendungsfähigen Ausgaben in der Beleuchtung
  • Um eine geeignete Projektgröße zu erreichen, können sich mehrere gleichartige Antragsberechtigte Einrichtungen zusammenschließen und das Vorhaben gemeinsam durchführen.

ANTRAGSTELLUNGSFRISTEN:

  • Antragszeitraum: 01.01.2016 – 31.03.2016 für 2016
  • Anträge müssen zwingend elektronisch gestellt werden, über das Förderportal des Bundes „easy-online“
  • Der fertige Antrag muss anschließend zusätzlich in Papierform per Post an den PtJ (Projektträger Jülich) gesendet werden.